Dennis Schommer – Songwriter&Produzent

„Mit einer alten, rostigen Gitarre fing alles an“…

Ja, es klingt vielleicht wie in diversen Textpassagen einiger guter Songs, aber in meinem Fall ist es wirklich wahr. Aller Anfang war schwer, machte aber auch verdammt viel Spaß.

Aufgewachsen bin ich in einer Musikerfamilie. Mein Stiefvater ist Bassist, meine Mutter ist Sängerin und mein kleiner Bruder ist ein begnadeter Schlagzeuger. Irgendwann entdeckte ich dann die alte Gitarre meines Stiefvaters im „Gitarrenschrank“. Ja, wir hatten einen Gitarrenschrank, Eiche rustikal. Die aufgezogenen Saiten waren geschmeidig rostig, trotzdem machte es riesig Spaß darauf zu klimpern.

Nach den ersten Gehversuchen auf dieser Gitarre beschäftigte ich mich genauer mit den Gitarristen der Bands, die ich zu dem Zeitpunkt rauf und runter hörte. Autodidaktisch schaffte ich mir die Gitarrenriffs der Bands drauf und begann zu den Songs zu jammen. Und so nahm alles seinen Lauf.

Üben, üben und nochmals üben war die Devise. Irgendwann war das alleine zu Hause Üben und Spielen aber nicht mehr genug und ich begann in einer Heavy Metal Coverband zu spielen. Allerdings war das nicht von langer Dauer. Ich entdeckte meine Liebe zum Country und Blues.

Von Hank Williams zu Muddy Waters

„A Country Boy Can Survive“ – Hank Williams Jr. Als ich diesen Song zum ersten mal hörte änderte sich alles. Country Music trat in mein Leben. Ich hörte Platten von Künstler wie Alan Jackson, Hank Williams, Hank Jr., Willie Nelson, Johnny Cash, Merle Haggard und Waylon Jennings. Für mich war es unter anderem eine neue Herausforderung als Gitarrist. Abgeleitet von diesen Künstlern kam ich schnell auf die Southern Rock Schiene. Lynyrd Skynyrd und The Allman Brothers waren Dauergast auf meinen Ohren.

Und wenn, dann richtig! Durch den Film „Crossroads“ fanden auch Musiker wie Muddy Waters und Little Walter den Weg auf meinen Plattenspieler. Das Beste aus dem Delta Baby! Dies war für mich als Gitarrist einfach ein MUSS. Back to the roots. Diesen Weg verfolge ich heute noch in meinem Gitarrenspiel. Und ich lerne es immer wieder aufs Neue zu lieben!

Das können wir doch auch selbst…

Zusammen mit meinem Bruder fing ich an, eigene Songs zu schreiben. Ich wollte meiner Kreativität freien Lauf lassen. Ich dachte mir, nachspielen kann jeder. Das können wir doch auch selbst. Also experimentierte ich ein bisschen mit ein Paar einfachen Blues-Rock Riffs und Licks, schnappte mir eine Bassgitarre und schon war das Konzept für den ersten Song gemacht. Der Song „Brand New Man“ war geschaffen. Der Bandname „D’n’R war dagegen eher weniger beeindruckend.

Songwriting, Recording, Mix&Master

Nach den ersten Songs die ich produzierte fing ich an, mich mit dem Thema Songwriting und dem arrangieren von Songs bis ins Detail zu beschäftigen. Ich besuchte einige Lehrgänge und habe sehr viel von befreundeten Songwritern und Musikern gelernt. Ich arbeitete an einigen Produktionen von befreundeten Produzenten mit und konnte mich frei und kreativ entfalten. 

Auch die Bereiche Recording, Mix und Mastering begeisterten mich schon immer. Die Neuheiten in Sachen Audio und Technik verfolgte ich schon von Anfang an. Und in den Jahren hat sich wirklich einiges getan. Auch in diesem Bereich besuchte ich mehrere Lehrgänge und habe mit einem befreundeten Toningenieur einigen Produktionen den „letzten Schliff“ geben können. Ich optimierte mein eigenes Projektstudio technisch wie akustisch und blieb weiterhin immer up to date.